Zeichenfestival 2019

KünstlerInnen gesucht!

 

 

Das 7. Oldenburger Zeichenfestival ausgezeichnet! sucht für künstlerische Workshops mit Jugendlichen im Alter von ca. 14-18 Jahren sechs professionelle Künstler*innen/ Künstlergruppen.

Die Workshops dauern zwischen drei und fünf Tage mit je 5-6 Stunden, im Zeitraum 02.– 13. September 2019.

Unter dem Motto "Nur das Beste ... und der Weg dorthin" arbeiten Jugendliche zusammen mit Künstler*innen zum Thema "Zeichnung und Visionen".

Mit den Mitteln der Zeichnung werden die Teilnehmer sich ihre eigenen und kollektiven Visionen für ihre Zukunft, ihr Glück und ihr Zusammenleben, und welche Veränderungen notwendig sind, vor Augen führen.

Was ist für mich und für uns das Beste?

Wie/was/wo will ich einmal sein?

Wenn ich meine/unsere Zukunft beeinflussen könnte, wie würde sie aussehen?

Was muss passieren, damit unsere Welt wirklich super ist?

Wie kann ich meinen Körper optimieren?

Welchen Luxus brauchen wir?

Was ist Erfolg?

Welche Chancen habe ich real?

Jeder von uns hat Wünsche, Hoffnungen und Träume davon, wie es uns, unseren Mitmenschen und unserer Umwelt besser gehen könnte. Meist handeln die Ideen von viel Geld und Frieden. Sollen die Wünsche konkret beschrieben werden, so lösen sie sich in der Unmachbarkeit auf. Das 7. Zeichenfestival Zeichnung und Visionen möchte Jugendliche in verschiedenen Künstler-Workshops nach ihren spezifischen Vorstellungen von einer „perfekten Welt“ befragen. Die Visionen, die sie einzeln und als Kollektiv für ihre nahe und ferne Zukunft entwerfen, werden zeichnerisch dokumentiert. Entscheidend für die tiefer gehende Beschäftigung mit den positiven Visionen ist der Versuch, Wege zu finden, die selbst die utopischste Vision erreichbar machen. Die teilnehmenden Jugendlichen werden dabei ihre Wunschvorstellungen und die Wege und Mittel dorthin so konkret wie möglich zeichnerisch zu fassen suchen.

Der Sub-Titel „Nur das Beste! … und der Weg dorthin“ mit seiner Andeutung von höchsten Ansprüchen, Gier und Wettbewerb wirft an sich schon Fragen auf, die in Richtung der Interessensvereinbarung von Subjekt und Gemeinschaft zielen. Das 7. Zeichenfestival Zeichnung und Visionen will mittels der zeichnerischen Aktionen unter den teilnehmenden jungen Menschen eine Diskussion hinsichtlich der gesamtgesellschaftlichen Kompatibilität und der Bedeutung ihrer einzelnen Wünsche und Visionen anregen. Ein Ziel des Festivals ist es, tatsächliche Wunschvorstellungen der Jugendlichen, und damit ihre Bedürfnisse und Sehnsüchte offenzulegen.

Die in den Workshops entstehenden Zeichnungen der Jugendlichen können von der einfachen traditionellen Bleistiftzeichnung über die baulich-konstruktive 3D-Skizze bis hin zur digitalen Grafik reichen.

Zum Abschluss des Festivals ist vom 24.September bis 6. Oktober 2019 in der bau_werk Halle in Oldenburg eine Publikation und die Präsentation der künstlerischen Arbeiten geplant.

Gesucht sind Künstler mit dem Arbeitsschwerpunkt Zeichnung. Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen sind erwünscht, aber nicht Voraussetzung. Ausschlaggebend ist das Workshopkonzept.

Interessierte Künstler*innen bewerben sich bitte mit einer Konzeptidee für einen Workshop bis zum 19. Februar 2019. Eine Jury, bestehend aus der Festivalleitung und 2 weiteren Fachkräften aus Kunst und Kultur entscheidet über die Auswahl. Honorare und Materialkosten sind vorgesehen und werden nach Zusage der beantragten Fördermittel in Absprache mit der Festivalleitung festgelegt. Fahrtkosten und Unterkunft werden vom Festival übernommen.

Ihre Bewerbung mit Workshop-Kurzkonzept (max 2 Seiten), Vita und exemplarischen Abbildungen der eigenen künstlerischen Arbeit (keine Mappen) schicken Sie bitte digital oder per Post bis zum 19.02.2019 (Poststempel) an:

lisek@oldenburger-kunstschule.de

oder:

Oldenburger Kunstschule e.V.

z.Hd. Georg Lisek/ Festivalleitung

Weskampstraße 7

26121 Oldenburg

 

Nachfragen bitte unter

lisek@oldenburger-kunstschule.de

Fon: 0441 – 8 73 96

Fax: 0441 – 8 79 54