feelKLEID 2018

Wir wollen wissen, was Sie mit Ihrer Kleidung verbindet

Kleidung hat für jeden Menschen eine Bedeutung. Mit dem Projekt „FeelKleid“ fragen wir danach, was Oldenburger*innen mit ihrer Kleidung verbindet. Gleichzeitig wollen wir eine öffentliche Bewusstseinsbildung über die Nachhaltigkeit von Mode anregen. Zur Durchführung des Projektes richten wir eine Ausstellungswerkstatt in einem Leerstand in der Einkaufspassage Schlosshöfe ein. Hier laden wir Sie dazu ein, über Ihre mitgebrachte Kleidung zu erzählen und sie anschließend zur ästhetischen Weiterverarbeitung freizugeben. Mit unterschiedlichen Workshops zeigen wir gleichzeitig auf, wie viel Arbeit und Ressourcen in den handwerklich hergestellten Produkten stecken, wie ein geschlossener regionaler Materialkreislauf aussehen kann und wie man aus nicht mehr gebrauchten Kleidungsstücken moderne, einzigartige Teile machen kann.

Fragen und Antworten: Was Sie schon immer über die nachhaltige Wiederverwertung von hochwertigen Textilien aus der Stadt wissen wollten, erfahren Sie in der benachbarten DesignWerkstatt. Hier können Sie Anastasia Lotikova, Designerin und ARTIST IN RESIDENCE, bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und dabei zusehen, wie aus sie aus Industrieresten oder getragenen Schuhen oder Jacken aus Leder individuelle Taschen oder Bekleidung fertigt.

Fertigung und Fantasie oder „Fix und Fertig“: Ab März können Sie zusammen mit Anastasia Lotikova und Studenten*innen des Instituts für Materielle Kultur der Uni Oldenburg verschiedene Techniken der handwerklichen Verarbeitung von Textilien ausprobieren. Erleben Sie die Wiederverwertung von Kleidung in der Kombination von Design und Handwerk. Ausgangspunkt sind Ihre Kleiderspenden, die aufgetrennt und neu genäht werden.


   Unser Blog bei