Kunstschule heute

 

Die Oldenburger Kunstschule ist ein Ort der Kreativität. Hier wird die Anleitung zum unkonventionellen Denken praktiziert – eine Schlüsselkompetenz und Motor für Innovationen in der Wissensgesellschaft.

 

Die Oldenburger Kunstschule wurde 1984 als Initiative im Bereich der außerschulischen kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche gegründet. Damals unter dem Namen „Klecks“.

Inzwischen gehört sie zu den größten Einrichtungen ihrer Art in Niedersachsen und wird seit 1990 institutionell von der Stadt Oldenburg gefördert. Unter dem Dach der Kunstschule befinden sich aktuell die Bereiche Bildende Kunst, Fotografie und digitale Medien.

 

In der Oldenburger Kunstschule wird die eigenständige Ausdruckskraft von Kindern und Jugendlichen gefördert und begleitet. Sie weckt Verständnis für künstlerische Ausdrucksweisen, gibt Raum für ästhetische Erlebnisse und animiert, Vertrauen in die eigene Gestaltungskraft zu gewinnen. Die Kunstschule ist ein Ort des Experimentes, der Erkenntnis und der vom spielerisch-assoziativen Umgang mit Material geprägten Gestaltung. Sie schafft eine Atmosphäre, die bewusstes Sehen, Fühlen und Denken in eine künstlerische Form münden lässt. Das unmittelbare Erleben eigener Fähigkeiten stärkt die Persönlichkeit.

 

Dieses Arbeitsformat, das Prinzip Kunstschule, platzieren wir in der ganzen Stadt. Ausgehend von unseren zwei festen Standorten, unseren kreativen Hotspots, mäandern wir durch die Stadtteile und Schulen. Wir sind da, wo die Menschen sind: vom Stadtatelier in der Innenstadt bis zur Projektwerkstatt für digitale Medien in Osternburg. Die Kunstschule ist überall.

 

Die Angebotsstruktur umfasst Projektarbeit mit Schulen, stadtteilbezogene Aktionen, Ausstellungen und Veranstaltungen. Darüber hinaus bietet die Einrichtung ein umfangreiches Kurssystem für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Dafür stehen gut ausgestattete Ateliers und Werkstätten, verteilt auf über 800 qm Arbeitsfläche in zwei Standorten, zur Verfügung. Hier arbeitet ein vielfältiges Dozent*innenteam aus Künstler*innen, Designer*innen und (Medien-) Pädagog*innen.

 

Kooperationen sind ein fester Bestandteil der Kunstschularbeit, z.B. mit Schulen, Museen, Verbänden und der Universität Oldenburg. Für partnerschaftliche Projektarbeiten sind dabei Innovationsfähigkeit, Flexibilität und spielerischer Ideenreichtum auf der Grundlage einer geschulten Sachkenntnis von Materialien und Arbeitsverfahren unerlässlich.

Die Kunstschule im Podcast

KULTURSCHNACK: Folge 15

Im August 2022 trafen wir uns mit Kevin Altenberger & Thorsten Lange vom Kulturbüro der Stadt Oldenburger zum Kulturschnack. Im Podcast erfahrt ihr mehr über die Geschichte und das Selbstverständnis der Kunstschule.

Jahrbücher

[dflip id="15442"][/dflip]