Kunst.Schul.Projekt 2024

LIEBE GUT, ALLES GUT?

Welche Bedeutung geben Kinder und Jugendliche der Liebe – in ihrem Alltag, in ihrer Familie, in ihren Freundes- und Feindeskreisen, in der Welt und für sich selbst?

Die Oldenburger Kunstschule e.V. nahm das Kunst.Schul.Projekt „LIEBE gut, alles gut?“ als Rahmen, um eine Generation, die von digitalen Mainstreammedien geprägt ist, nach ihrem Verhältnis zu Liebe zu befragen.

Von Februar bis April 2024 setzten sich 200 Schüler*innen aus unterschiedlichen Schulen und Stadtteilen unter Anleitung von 15 professionellen Künstler*innen mit der Macht der Liebe und deren Potential, aber auch Bedrohungen, Einschnitten und Konflikten, die die sozialen Beziehungen beeinflussen, auseinander. Die Ergebnisse der WORKSHOPS wurden in einer öffentlichen Abschlussausstellung im CORE in Oldenburg vom 23.04.-04.05.2024 präsentiert.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Oldenburgischen Landschaft, dem Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Die Oldenburger Kunstschule e.V. wird gefördert durch die Stadt Oldenburg, Amt für Kultur, Museen und Sport. 

Konzept, Organisation und Durchführung durch die Oldenburger Kunstschule e.V. | Projektleiterin: Annekathrin Scheer  Fotos: Carolin Werel

Einblicke in die WORKSHOPS findet ihr hier >>

 
 

Teilnehmende Schulen:

Grundschule Heiligengeisttor

Grundschule Bürgeresch

OBS Alexanderstraße

OBS Ofenerdiek

BTB Ferienbetreuung GS Dietrichsfeld

Teilnehmende Künstler*nnen:

Carsten Aschenbruck

Joschua Braun

Claudia A. Cruz

Donka Dimova

Irmela Dvoracek

Helmut Feldmann

Olga Grigorjewa

Laura Keppel

Georg Lisek

Elena Ortega

Ulrike Schulte

Corinna Schmelter-Pourian

Navi Carolay Ugarte

Reiner Will

Timo Willen